Kontakt
MSG Naturenergie GmbH

Zuschuss-Förderung im Bereich Barrierenabbau jetzt wieder möglich!

Wie wir Sie in unseren Inhalten zum Thema Fördermittel informiert hatten, waren seit Ende des letzten Jahres die staatlichen Fördertöpfe für Zuschüsse von der KfW im Bereich Barrierenabbau ausgeschöpft. Nun hat die Bundesregierung wieder Mittel dafür bewilligt. Nutzen Sie jetzt Ihre Chance auf einen staatlichen Geldzuschuss!

Barrierenabbau: Lange Zeit konnte man bei der KfW keine Zuschüssförderung mehr erhalten

Zuschussförderung der KfW für Barriereabbau wieder möglich

Jetzt ist es wieder möglich!

Zuschussförderung  für Barriereabbau wieder möglich

Jetzt die Chance nutzen, denn die Mittel sind begrenzt

Zuschussförderung der KfW für barrierefreien Badumbau wieder möglich

Lassen Sie Ihren barrierefreien Badumbau mit einem Zuschuss vom Staat fördern!

Zuschussförderung der KfW wieder möglich

Viele Menschen haben lange darauf gewartet: Die Zuschuss-Fördertöpfe der KfW für den Bereich Barrierenreduzierung sind vom Staat endlich wieder aufgefüllt worden. Ab sofort stehen 75 Mio. Euro für Zuschüsse im Programm Altersgerechtes Umbauen zum Barrierenabbau zur Verfügung.

Bis zu 4.000 Euro Geld­zu­schuss können dabei für Einzel­maß­nahmen in diesem Bereich (8% der förder­fähigen Summe) bean­tragt werden. Für die Bau­maß­nahme Alters­gerechtes Haus sogar bis zu 5.000 Euro (10% der förder­fähigen Summe).

Gefördert werden zum Beispiel:

  • Änderung der Raum­aufteilung des Bades

  • Schaffung boden­gleicher Dusch­plätze einschließlich Dusch­(-klapp)sitze

  • Modernisierung von Sanitär­objekten (WC, Bidets, Wasch­becken und Bade­wannen einschließlich mobiler Lift­systeme)

  • Einbau oder Erweiterung von baugebundenen Altersgerechten Assistenz­systemen (z. B. für Heizung- und Klima­technik)

  • Umgestaltung der Raum­aufteilung und Schwellen­abbau zum Beispiel auch die Verbreiterung von Tür­durch­gängen

Detailierte Informationen zu diesem Förderprogramm finden Sie auf der entsprechenden Seite der KfW:
Programm 455-B Altersgerecht Umbauen – Investitions­zuschuss - Barriere­reduzierung

Original-Pressetext von der KfW zu diesem Thema ansehen

Bundesinnenministerium und KfW:
Wieder Zuschüsse für den Abbau von Barrieren und Aufstockung der Mittel für den Einbruchschutz

Link zur Quelle: Pressemitteilung vom 09.08.2018 / KfW, Inlandsförderung

  • Ab sofort wieder Zuschüsse für Barrierereduzierung - 75 Millionen EUR

  • Mittel für Einbruchschutz auf 65 Millionen EUR erhöht

  • Produktverbesserungen stärken Nachfrage nach Zuschüssen für Einbruchschutz

Ab sofort können private Eigentümer und Mieter wieder Zuschüsse für Maßnahmen zur Barrierereduzierung bei der KfW beantragen. Zudem erhöht das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) die verfügbaren Fördermittel für Einbruchschutz für dieses Jahr auf 65 Millionen EUR. Bislang standen 50 Millionen EUR für die Einbruchschutzförderung bereit. Das BMI und die KfW reagieren damit auf die anhaltend hohe Nachfrage für den Einbruchschutz.

Bundesinnenminister Horst Seehofer: „Die Wohnungspolitik bleibt eine zentrale Aufgabe der Bundesregierung. Bei allen Maßnahmen, vor allem im Wohnungsbestand, müssen wir insbesondere die Auswirkungen des demografischen Wandels in Deutschland beachten. Dies gilt ebenso für das hohe Bedürfnis nach Sicherheit in der Bevölkerung. Ich begrüße sehr, dass wir die Förderung des altersgerechten Umbaus fortsetzen und die Mittel für Einbruchschutz deutlich erhöhen können.“

Dr. Ingrid Hengster, Vorstandsmitglied der KfW Bankengruppe: „Die hohe Nachfrage nach der KfW-Zuschussförderung für die Barrierereduzierung und den Einbruchschutz zeigt die große Relevanz der Programme. Ich freue mich, dass durch die Bereitstellung der Mittel für den Barriereabbau bzw. die Aufstockung der Fördermittel für den Einbruchschutz noch mehr Menschen in Deutschland in eine komfortablere Wohnqualität sowie in die Sicherheit ihrer Wohnungen und Häuser investieren können.“

Das BMI und die KfW hatten im März des Vorjahres im Rahmen von Produktverbesserungen für die Förderung des Einbruchschutzes den Mindestinvestitionsbetrag abgesenkt und im September 2017 eine gestaffelte Zuschussförderung eingeführt. Im Vorjahr wurden gestärkt durch die Produktverbesserungen rund 80.000 Wohneinheiten mit einem Zuschuss für den Einbruchschutz gefördert.

Zudem können ab jetzt wieder Anträge für barrierereduzierende Maßnahmen gestellt werden. Das Bundesinnenministerium stellt hierfür 75 Millionen EUR für 2018 zur Verfügung.

Das BMI und die KfW fördern mit Investitionszuschüssen bauliche Maßnahmen in Wohngebäuden, mit denen Barrieren im Wohnungsbestand reduziert und die Sicherheit erhöht werden. Davon profitiert jeder: Die Zuschüsse ermöglichen z.B. älteren Menschen einen möglichst langen Verbleib in der gewohnten Umgebung und kommen in ihrer Mobilität eingeschränkten Menschen oder Familien mit Kindern zugute. Zusätzlich ermöglichen die Zuschüsse den Schutz vor Wohnungseinbruch. Maßnahmen für den altersgerechten Umbau und den Einbruchschutz sind dabei frei kombinierbar.

Private Bauherren und Mieter können ihren Förderantrag vor Beginn der Vorhaben einfach im KfW-Zuschussportal online stellen und erhalten innerhalb weniger Augenblicke ihre Förderzusage.

Quelle: Pressemeldung der KfW


Alle Angaben ohne Gewähr


Bitte wählen Sie Ihr Thema

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG